Wie Familien mit Gutscheinen sparen können

Datum 20.03.2016 14:09:49 | Thema: Omas Spartipps

Viele Familien müssen genau auf ihre Ausgaben achten, Kinder kosten viel Geld. Das bedeutet aber nicht, dass sie an ihrem Lebensstandard sparen müssen. Mit einigen Tricks können sie sich das Gleiche leisten, sparen dabei aber erheblich.
Vor Ort einkaufen: So reduzieren Familien ihre Kosten

An der Kasse des Supermarkts oder des Discounters erschrecken Mütter und Väter häufig angesichts des hohen Rechnungsbetrags. Das lässt sich ändern. So sollten sie konsequent die Werbeprospekte vieler Händler begutachten und jeweils nach Sonderangeboten durchforsten. Eventuell müssen sie dann in unterschiedlichen Geschäften einkaufen, was mit einem zusätzlichen Aufwand einhergeht. Aber mit diesem Vorgehen lässt sich die Haushaltskasse massiv entlasten. Ebenfalls sinnvoll: Bei rabattierten Verbrauchsartikeln sollten Eltern größere Mengen einkaufen, um das Einsparpotenzial optimal auszuschöpfen. Speziell bei verderblichen Lebensmitteln können sie Schnäppchen ergattern, wenn sie nach stark reduzierten Produkten aufgrund des bald ablaufenden Mindesthaltbarkeitsdatums Ausschau halten. Bei Lebensmitteln wie Gemüse und Obst senken viele Händler auch kurz vor Ladenschluss, insbesondere am Samstag, oft die Preise massiv. Eltern sollten zugreifen und die Lebensmittel anschließend schnell verbrauchen.

Onlineshopping: Großes Einsparpotenzial

Im Internet bieten viele Shops unterschiedliche Produkte wie Kleidung, Kosmetika, Windeln, Spielzeug und vieles andere deutlich günstiger als im Einzelhandel an. Das lässt sich leicht erklären: Onlineshops haben weniger Fixkosten als Geschäfte vor Ort, vor allem bei den Mieten und dem Personal. Zudem sehen sie sich einem starken Wettbewerb ausgesetzt, da Hunderte und Tausende Unternehmen im Web miteinander konkurrieren und Verbraucher frei wählen können. Auch diese Tatsache drückt die Preise. Familien sollten sich das zunutze machen, sie können ansprechende Summen sparen. Noch höhere Einsparungen erzielen sie, wenn sie stets die Preise der unterschiedlichen Händler vergleichen. Auf Preisvergleichsportalen lässt sich das schnell bewerkstelligen, User müssen in die Suchfunktion nur die entsprechenden Stichworte und Artikelnummern eingeben oder in den vorgegebenen Kategorien stöbern. Dabei sollten sie stets mögliche Portokosten als zusätzlichen Kostenfaktor berücksichtigen.

Mit Gutscheincodes besonders preiswert shoppen

Die Kosten beim Onlineshopping lassen sich zusätzlich minimieren: Dank des heftigen Wettbewerbs um Kunden setzen die meisten Händler auf Rabattaktionen. Neben vorübergehenden Preisreduzierungen für einzelne Artikel verbreiten sie auf unterschiedlichen Wegen sogenannte Rabattcodes. Mit diesen Codes, einer Kombination aus Zahlen und Buchstaben, können Familien bei den entsprechenden Händlern generell mit einem Rabatt einkaufen. Entweder reduziert sich die Rechnungssumme prozentual oder um einen festen Betrag wie 10 Euro. Die Verbreitung findet insbesondere über Gutscheinportale wie Gutscheinpony statt, hier treffen Interessierte auf eine Vielzahl an Rabattcodes aus unterschiedlichen Branchen.

Wissenswertes rundum Gutscheine

Die Einlösung dieser Codes funktioniert denkbar einfach: Gewöhnlich müssen ihn Kunden nur während des Bestellabschlusses in ein separates Feld hineinkopieren, der Rechnungsbetrag reduziert sich nach der Bestätigung automatisch um den Rabatt. Folgendes sollten Familien zuvor beachten:


Meist sind diese Rabattaktionen zeitlich begrenzt. Gutscheinportale informieren in den Details über die Laufzeit.
Vielfach gilt ein bestimmter Mindesteinkaufswert. Das kann so aussehen: Bei einem Gutschein über 10 Euro müssen Kunden für mindestens 30 Euro einkaufen.
Teilweise beschränken Händler die Aktionen auf gewisse Produktkategorien oder schließen einzelne Kategorien explizit davon aus.

Last, not least: Familien sollten immer auf die Gesamtkosten achten. Ein überschaubarer Rabatt bringt nichts, wenn der Händler deutlich höhere Preise als die Konkurrenz verlangt.




Dieser Artikel stammt von Frag die Oma
http://www.frag-die-oma.de

Die URL für diesen Artikel lautet:
http://www.frag-die-oma.de/modules/news/article.php?storyid=1387